Studium: Germanistik, Politikwissenschaften und Geschichte, Referendariat.
1989 bis 1994 Ausbildung zur Gestalttherapeutin in Frankfurt am Main.

Georg-Christoph-Lichtenberg-Preis für Literatur u. a. Ehrungen.

Mitglied des VS, des Exil-P.E.N., der KOGGE, der Kunstfabrik Darmstadt und der Literaturgruppe Poseidon.

Zahlreiche Auftritte im Frankfurter Raum mit Gunilda Wörner (Cello): Text und Musik-Improvisationen, später auch Zusammenarbeit mit Susanne Resch (Saxophon) und Eiko Yamada (Flöten, Klavier).

Mitarbeit in der Künstlerinnen-Gruppe „fishing for art“ in Darmstadt, hier Organisation des Literatur-Marathons mit Marina D'Oro und anderer künstlerischer Projekte wie z. B. "Positionen 1970-2008".

Seit März 2008 Angebot unterschiedlicher Literatur-Veranstaltungen in der Kunstfabrik im Bahnhof, Darmstadt-Wixhausen. Hier und an anderen Orten zahlreiche Ausstellungen von Videos, Audios, Rauminstallationen und Texten, u. a. Ausstellungen mit der Künstlerin JO, mit der Künstlerin Richmodis dm und Ausstellungsbeteiligungen mit der Malerin Sibyll Ariane Keller.

Veröffentlichungen u. a. in überregionalen Zeitungen, im "Darmstädter Echo", in Anthologien, im Rundfunk und im Fernsehen, in den Zeitschriften „Der Literat" und „Der Literaturbote", „Manuskripte“, „Das Gedicht“ und Einzelveröffentlichungen (UTM, Nichts als Gedichte, Lyrik-Kunst-Post-Karten,gestaltet von Berhard&Meyer, Litblockin Verlag, streublumenmuster, CD, 19 Cello-Improvisationen (Gunilda Wörner) + 19 Gedichte, beide 1999, Schweigendes Fusselchen, Prosa, herausgegeben und ins Polnische übersetzt von Malgorzata Ploszewska, Ars pro Memoria, 2010, ISBN: 978-83-62359-05-9 und Verwandt mit dem Regen, Gedichte, herausgegeben und ins Polnische übersetzt von Malgorzata Ploszewska, Verlag Oficyna Wydawnicza, Starachowice, 2011, ISBN: 978-83-62359-28-8.

Ferner: Aus dem Fenster, Gedichte, herausgegeben und ins Polnische übersetzt von Malgorzata Ploszewska, Verlag Oficyna Wydawnicza, Starachowice, 2011, ISBN: 978-83-62359-17-2.)

2013: Das Reiben der Vögel an Mozart, Gedichte, Horlemann Verlag; 2015: Kühe und Locken drehen, Kurzprosa, Pop Verlag; 2017: Von dem oder der Algarve, Bilder und Kurzprosa, Pop Verlag. 

Von 2004 bis 2008 entdeckte Ursula Teicher-Maier an den unterschiedlichsten Orten "Poesiezonen" und steckte sie ab. (Dies heißt Räume, in denen Poesie den ihr zustehenden (gesellschaftlichen) Wert zurückerhält.) Es zeigte sich, dass Menschen in einer Poesiezone mehr auf ihre feinen Wahrnehmungen achten können, als sie dies in der restlichen, meist poesiefreien Welt tun.

UTM

Und wo ist eigentlich Schluss?