Die Schriftstellerin Ursula Teicher-Maier schreibt vorwiegend kurze Texte, dies jedoch in unterschiedlichen Literaturgattungen. Was ist nun den Texten gemeinsam? Die Konzentration auf wenige Worte? Die punktgenaue Ankunft in einem Satz? Wie viel ist in wenig Wort sagbar? Und gibt es einen hingeschwiegenen längeren Text unter dem kurzen gesprochenen? Solcherart Fragen stehen am 26. Februar im Raum, wenn Ursula Teicher-Maier aus ihren Büchern vorliest. Eins darf allerdings dabei nicht fehlen: der Humor.

Ort: Hotel Rosengarten, Darmstadt, Frankfurter Straße, 19.00 Uhr

Lesung am Samstag, 31. August 2019 in der Kunstfabrik um 20:00 Uhr
„entscheidungen zum verben der vögel“

Wixhausen, im Bahnhof

Einladung OFFUNDSTUCKE Ruckseite 2


 Bisweilen atmet alles im Rhythmus der Stadt

Wie nähert man sich Offenbach? Am besten zu Fuß. Und dabei trifft man eine Auswahl. In der Wahrnehmung, im Denken und darin, was einen anzieht und damit künstlerisches Handeln ermöglicht. Hier umfasst die Auswahl Muster, Farben, Geschichten der Stadt am Fluss – und deren Wirkung auf uns. Dabei vertrauen wir darauf, dass die kleinsten Gesten Großes bewirken können und dass die Essenz einer Stadt an ihren Bruchstellen, an der Grenze zwischen Hell und Dunkel zu finden ist.

Ursula Teicher-Maier und Sibyll Ariane Keller

 

 

Lesung im Refektorium des Klosters Himmerod in der Eifel am 11. Mai 2018, 20.00 Uhr

Ursula Teicher-Maier: "Datenfluss I–IV", Gedichte

Jan Maria Greven: "Sprachfluss ohne Quelle und Mündung", Prosatext

 

 

Die europäische Autorenvereinigung KOGGE lädt ein zu einer Abendveranstaltung in der Pilgerherberge St. Simeonis in Minden. Ursula Teicher-Maier liest aus ihrem Buch "Von dem oder der Algarve". Christoph Andreas Marx und Marcus Neuert spielen dazu Gitarrenmusik.